Dinklage im 20. Jahrhundert

Am Ende eines Jahres stehen Jahresrückblicke an. Auch wir erinnern an vergangene Ereignisse. Allerdings habe ich gemäß unseres Themas „Alt-Dinklage“ Ereignisse aus der Zeit von 1900 bis 1999 ausgewählt. Es sind nicht immer die wichtigsten, aber vielfach längst vergessene Ereignisse.

Gleichzeitig soll dieser Streifzug durch das 20. Jahrhundert Appetit auf die Beiträge des kommenden Jahres machen. Über manche der hier nur  angeschnittenen Themen werde ich sicher im nächsten Jahr ausführlicher berichten.

Wir wünschen viel Spaß beim Betrachten der Bilder und wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr

 

Die Bewohner der Friedenstraße

Bildergalerie aus 100 Jahren Friedenstraße

 

 

 

 

 

Den Gefallenen der Friedenstraße zum Gedenken

 

11 junge Söhne und Töchter  aus 12 Häusern der Friedenstraße ließen im 2. Weltkrieg ihr Leben lassen. Kaum eine Familie hatte nicht den Verlust eines Ihrer Kinder zu beklagen.  Die Familien Grotegers, Helmes und Kathmann erhielten im Verlauf des Krieges gleich zweimal die schreckliche Todesnachricht.

Wir gedenken Ihrer und aller Opfer von Krieg, Terror und Gewaltherrschaft.

Ihr Tod möge uns Mahnung sein für ein friedliches Miteinander der Völker einzusetzen und Tyrannen zu widersetzen.  Nie wieder darf ein Krieg von deutschem Boden ausgehen.

Im zweiten Weltkrieg fielen

Heinrich Baumann

Heinrich Baumann * 1912 † 1945

Heinrich Baumann fiel im letzten Kriegsjahr.

Heinz Grotegers

Grotegers_Heinz3

Heinrich Grotegers * 18.03.1912  Dinklage † 24,04. 1944 Rumänien

Der junge Familienvater Heinz Grotegers war Unteroffizier einer Flak-Einheit, als er am 24.04. 1944 bei einem Fliegerangriff auf eine rumänische Stadt fiel. Er hinterließ seine Ehefrau Elisabeth, geb. Harbecke mit (mindestens) einem Kind. Ein Kind hatte das erst seit 4 Jahren verheiratete Ehepaar Grotegers bereits früh verloren. 3 Jahre zuvor war bereits sein Bruder Willy an der Ostfront gefallen.

Willy Grotegers

Grotegers_Willy2

Wilhelm Grotegers  * 2.10.1915 Dinklage † 15. 07. 1941 an der Ostfront

Der Obergefreite Willy Grotegers war das erste Kriegsopfer, das die Nachbarschaft der Friedenstraße zu beklagen hatte, als er am 15. 07. 1941 der Ostfront fiel.

Willy Detering

willi_deteringx

Wilhelm Detering  * 07.11.1913 † 10.11.1944 Putnok, Ungarn

Unteroffizier Willy Detering fand am 10.11.1944 in Putnok, Ungarn den Tod.

 Gustav Zilm

Zilm_Gustav.2JPG

 

Gustav Zilm *1914 † 07.01.1942 an der Ostfront

Der Obergefreite Gustav Zim fiel am 07.01.1942 an der Ostfront im Alter von 27 Jahren an der Ostfront.

Bernhard Helmes

 

Bernd Helmes * 04.08.1919 Dinklage † 19.04.1944 Lüneburg

Der Obergefreite Bernhard Helmes ließ am 19.04.1944 sein Leben als Flieger in Lüneburg.

Wilhelmine Helmes

(Schwester Rutula)

Helmes_wilhelmine

 

* 27.12. 1911 Dinklage  † 05.09.1942

Wilhelmine Helmes kam am 05.09.1942 bei einem Bombenangriff als Clemensschwester im St. Josefstift Bremen ums Leben.

Otto Kathmann

otto-kathmann

Otto Kathmann

Otto Kathmann *13.04.1918 Dinklage †13.02.1942 Russland

Der Obergefreite Otto Kathmann starb am 13.02.1942 in Russland.

Hermann Kathmann

herrmann_kathmann

Herrmann Kalvelage

Hermann Kathmann *4.3.1914 †26.1,1945

Gefallen in der Umgebung von Glembovice. Bei Wieprzu, Distrikt Krakau Polen.

Er liegt laut der offiziellen Todesnachricht begraben in Glembovice bei Wieprzu.

Zum Zeitpunkt seines Todes war Herrmann Kathmann erst gut 4 Monate verlobt.

Seine Verlobte hatte die Hoffnung, dass er doch überlebt hatte und in russische Gefangenschaft geraten war, lange Zeit nicht aufgegeben. Dies zeigt ein an Sie gerichteter Brief eines Angehörigen seiner Einheit aus dem Jahr 1946.

 

 

3 Jahre nach seinem Bruder Otto fiel auch Hermann Kathmann im Jahr 1945.

Caspar Kalvelage

 

 

Caspar Kalvelage *11.02.1916 †18.3.1942 Halbinsel Kertsch Russland

 Caspar Kalvelage  fiel am 18.3.1942 im Rang eines Unteroffiziers  auf der Halbinsel Kertsch (Teil der Krim).  Er liegt dort in Dschankoj begraben.

Franz Bosse

Franz Bosse  * 11.12.1923 Dinklage  † 02.03,1944

Franz Bosse war Funker in einer Nachrichtenabteilung. Er fiel am 02.03,1944 südwestlich von Narva im Nordabschnitt der Ostfront. Er liegt gemeinsam mit über 2000 überwiegend deutschen, aber auch estnischen Soldaten und Soldaten aus anderen Nationen begraben auf dem Soldatenfriedhof in Toila in  Estland. Auf seinem Totenzettel heißt es: “ An der Seite des Batl.- Kommandeurs und des Adjudanten gab er sein junges hoffnungsvolles Leben in die Hände seines Schöpfers zurück.“

 

 

Bildersammlung Walter Garvels

Vor einigen Jahren stellte mir Walter Garvels eine Sammlung seiner Bilder  und etliche Schülerlisten der ehemaligen Wulfenauer Schule zur Verfügung. Die Aufnahmen zeigen verschiedene Jahrgänge. Bei dem Lehrer auf den Bildern handelt es sich um Franz Thyen, der hier von 1955 bis 1968 unterrichtete. Eine Sortierung und Datierung der Bilder  muss noch erfolgen.  Hinweise zu den Personen nehmen wir gern entgegen.

 

Maria Rottstegge

(*1915 † 05.02.2006)

Rottstegge_Maria

Die Heimatdichterin Maria Rottstegge. geb. Börgerding , ein Kind der Friedenstraße, oder wie Sie sagen würde, des Bauvereins, begann 1960 Gedichte und Geschichten in Plattdeutscher Sprache zu verfassen. In Anerkennung Ihrer Verdienste um den Erhalt der plattdeutschen Sprache verlieh Ihr der Heimatbund Oldenburger Münsterland 1986 die „Goldene Blume des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland“

Zu diesem Zeitpunkt hatte Sie bereits seit über 10 Jahren Gedichte und Anekdoten in der Oldenburgischen Volkszeitung und im Jahrbuch für das Oldenburger Münsterland veröffentlicht.  Mit große Freude trug Sie Ihre Gedichte auf allerlei Veranstaltungen verschiedener Vereine vor. Gern stieg Sie zur Karnevalszeit auch in die Bütt. Auch als im hohen Alter ihre Sehkraft schon arg nachgelassen hatte ließ sie es sich dies nicht nehmen und trug Ihre Werke aus dem Kopf vor.

 

 

 

Viele Ihrer Gedichte sind über die digitalen Sammlungen Der Uni Oldenburg abrufbar.

Gegenstand vieler Gedichte und Erzählungen haben Ihre Kindheit an der Friedenstraße und den Dinklager Bahnhof zum Gegenstand.

„Faoken seih ick’t Öllernhus

dat Band is nich räten

Kinnertied un Pingelbaohn

noch lange nich vergäten“

Dieses  Zitat aus ihrem Gedicht „Mien Öllernhus“ beschreibt wohl am treffendsten  eines Ihrer Grundmotive.  Mit „Dei ole Bauvereinsweg“ aus Ihrem Buch Äöwern langen Weg“ hat Maria Rottstegge vieles aus der Anfangszeit der Friedenstraße für die Nachwelt festgehalten, was sonst schon bald vergessen wäre. dafür gebührt Ihr Dank auch wenn sicher heute doch sehr romantisierend und verklärend wirkt.

 

 

 

 

Klocken Gerd

Als ein mittlerweile vergessenes „Dinklager Original“ kann man wohl auch Gerd Quatmann bezeichnen. Vermutlich aus Essen stammend, lebte er in Dinklage, wo er uch im Jahre 1914 verstarb. Besser bekannt war er als „Klocken Gerd“ oder auch „Pamtickel“ – der Bezeichnung für das Pendel einer Wanduhr. Vermutlich ohne den Beruf des Uhrmachers je erlernt zu haben verdiente er sich seinen Lebensunterhalt als Wanderuhrmacher mit der Reparatur alter Wanduhren. Kindern, die ihm gern bei der Arbeit zusahen erzählte er gern Geschichten von Wiedergängern und andere Schauergeschichten, an die er wohl auch selbst geglaubt hat. Wie sich denken läßt nahm seine Redseligkeit besonders unter Alkoholeinfluß zu. Er selbst aber war ziemlich ängstlich und in ging daher seinen letzten Lebnsjahren in den Abendstunden kaum mehr aus dem Hause. Seine eigene Ängstlichkeit soll so manchen Zeitgenossen dazu verleitet haben, ihm den ein oder anderen Streich zu spielen.
Quelle: G.Vagelpohl, Heimatkalender für das Oldenburger Münsterland 1953klocken_Gerd.jpg

Liste der Dinklager Persönlichkeiten

Dinklager Originale

Brückamp,Heinrich

Stuten Marie

Ippi

Kreuzmann, Augustin

Wittrock, Bernard (Bur)

Wulfers, Gerd (Ossen Gerd)

Quatmann, Gerd (Klocken Gerd)

Künstler

Romberg, Bernhard

Maekel, Josef

Middendorf, Helmut

 

Heimatforscher und – schriftsteller

Burwinkel, Dr. Hubert

Hürkamp, Josef

Ostendorf, Franz

Ostendorf, Johannes

Rottstegge, Maria

Politiker

 

Galen, Ferdinand, Graf von

Galen Franz, Graf von

Galen, Ferdinand, Graf von

Galen, Friedrich Matthias, Graf von

Mäckel, Julius

Mäkel, Franz

Wegmann, August

Familie von Galen

Galen, Clemens August, Graf von

Galen, Ferdinand, Graf von

Galen Franz, Graf von

Galen, Friedrich Matthias, Graf von

Galen, Maximilian Gereon, Graf von

Geistliche

Galen, Clemens August, Graf von

Galen, Maximilian Gereon, Graf von